Sonntag, 24. Februar 2013

Lose Gedanken aus dem Heimkinoarest


 
Nachdem ich aus beruflichen und diversen anderen Gründen schon lange keinen Post mehr geschrieben habe, ist nun plötzlich genug Zeit dafür. Denn mein Körper sich dafür entschieden sich auf eine anständige Influenza einzulassen. Nach ca 4 Tagen Heimkinoarest ohne menschlichen Kontakt, ist es dann auch wieder so das klar denken kann.
An diesem Punkt werden einem dann plötzlich einige Dinge klar:
                                                                                

1. Wenn auf der Arbeit drei Kolleginnen, zwei Intensivpfleger und ein Oberarzt sagen : " Danny, du siehst heute wirklich scheiße aus!!!" Sollte man das sich wiederholende Muster erkennen.

2. Wenn man schon die Möglichkeit hat sich die Internistin auszusuchen die den Influenzaschnelltest durchführt. Sollte man darauf achten nicht die zu wählen, welche man  in letzter Zeit häufiger geärgert hat. Den Satz: " Das muss so sein, sonst wird das Ergebnis falsch " kenne ich. Den habe ich auch im Programm.

3. Krankenscheine beim Hausarzt bekommt man am schnellsten wenn man mit Mundschutz, Handschuhen  wild hustend mit einer bereits erfolgten Meldung ans Gesundheitsamt herum wedelt.Wartezeit und Untersuchung entfallen.  ;-)

4. Ein notwendiger Besuch zur Nahrungbeschaffung im Aldi kann zur akustischen Hölle werden. Herunterfallende Gurkengläser oder gebrüllte Sätze einer hysterischen Frau wie " Keeeviiinnn. Bleib bei der Oma..." Bereiten in diesem Zustand stechende Kopfschmerzen. Eine gute abgestimmte Stereoanlage hingegen ist in diesem Zustand auch in höheren Pegeln angenehm. Warum nur? :-)

Doch irgendwann geht es einem langsam besser. Und man weiss dann wieder warum man Antibiotika nur dann ein nimmt wenn sie sie wirklich braucht. An dieser Stelle einen schönen Gruß an so manchen Hausarzt. Antibiotika-Tabletten können zwar wie Smarties aussehen, sind aber anders zu verwenden.

Um zum Thema zurück zu kommen. Mit steigenden Wohlbefinden steigt auch die Langeweile, da Menschenkontakt auf Einkäufe zu beschränken ist.

Da ich meine Filme fast ausschließlich auf englisch schaue ist dies eine gute Idee sich die Zeit zu vertreiben. Da vieles durch die Übersetzung verloren ist es nur zu Empfehlen diesen Weg zu gehen. Man nimmt einen Film den man gut kennt und schaltet auf Englisch mit deutschen Untertiteln. Klappt das, nimmt sich ein gutes Wörterbuch und wechselt auf englische Untertitel. Klappt das auch, kommen die Untertitel weg. Als Wörterbuch kann ich die Langenscheidt App für iPad empfehlen. Die Expert Version ( 79,99 Euro ), ( siehe hier ) sollte es sein. Alles darunter frustriert. Selbst die Pro Version ( 49,99 Euro ), ( siehe hier ) zeigt bei diesem Unternehmen schnell ihre Unvollständigkeit.
Ein weiterer interessanter Punkt dabei sind die Tonformate. Oftmals ist die Englische Sprachausgabe die mit dem besten Tonformat. Es steht auf der BlueRay Hülle zwar schön fett und gesondert HD Ton drauf, der ist aber meist nur in englisch und nicht in deutsch. Nett oder?
Und jetzt mal ehrlich.Während es bei Green Lantern im deutschen heißt: "Die Schwerkraft zieht dich runter". Klingt " Gravity is a bitch " doch um Klassen cooler.
Guter Tipp für den Anfang: Stirb langsam Teil 1. Wenig Text und die Hälfte des Filmes wird deutsch geredet.

Mein letzter Gedanke, mal zur Ruhe gekommen, sind Worte des Dankes.
Nach einem interessanten und nicht gerade einfachen Jahr 2012...
- Dank an meine Leser für die Klicks und die ein oder andere Rückmeldung
- Dank an meine Arbeitskollegen. An meine Chefin ( sie weiss warum ), an die Dame vom EKG für die erfrischenden Gespräche, an Silvi, Petra und Bettina weil sie so sind wie sie sind.

- Besonderen Dank an die "How I meet your mother Gang" + Anhang in und außerhalb Down under. Auf Live-Musik, Whisky, Burger, gute Filme und den Vorteil ein Nerd zu sein..
- Meinen ehrlichen Dank auch an den, der es mir nicht einfach machte......denn...

Wie schon ein kleiner, grüner alter Mann sagte:

" Fear leads to anger, anger leads to great suffering "

Also lassen wir den Scheiß... ;-)

In diesem Sinne gute Besserung an alle Kranken und nicht Kranken da draußen.
 
Code milchig grün :-)


Sonntag, 3. Februar 2013

Der Raum als Akustische Größe Teil 3 , Raummoden und mögliche Maßnahmen

Wie ich schon in anderen Posts klar gesagt habe ist der Raum genau so wichtig wie die Anlage selbst.Diesmal geht es um Raummoden. D.h. stehende Wellen die direkt mit der Raumgröße in Zusammenhang stehen. Die ihre Wellenlänge handelt es sich dabei um die tiefen Frequenzen, was die Sache auch gleich kompliziert macht. Denn sie besitzen eine wesentlich höhere Energie als hohe Frequenzen. Was bedeutet das der dazu nötige Aufwand ebenfalls steigt. Die Hauptraummode ist demnach 31 Hz. Alle weiteren ( 62 Hz und 93 Hz ) ergeben sich aus der halben Wellenlänge. Die werden bei Reduzierung der Grundresonanz ebenfalls beeinflusst.

Wie man hier sehen kann lassen sich die Frequenzen einerseits ausrechnen und messen. Mit der bereits vorgestellt Apple App Acoustical ( siehe hier ) ist dies durch Eingabe der Abmessungen des Raumes möglich. Es werden einem dabei die axialen, vertikalen und tangentialen Stehwellen angezeigt. allerdings gibt auch einige kostenlose Online-Rechner. Doch endgültig aussagekräftig ist nur eine akustische Messung. In meinem Fall mit dem Mic W436 ( siehe hier ) und der passenden Software ( siehe hier ) mittels iPad.

1. Kantenabsorber

Die wohl bekannteste Möglichkeit Raummoden zu eliminieren sind Kantenabsorber aus Basotect ( siehe hier ) oder Glaswolle. Wobei das teurere Basotect durch seinen höheren Wirkungsgrad und gesundheitlichen Vorteile die bessere Wahl ist. Glaswolle sollte schon ordentlich verpackt sein. Auch wenn viele auf Kantenabsorber schwören sollte man realistisch bleiben. Sie haben ihre Grenzen. Die Anzahl an Kantenabsorbern die ich bei Frequenzen unterhalb von 80 Hz brauche erinnern dann wohl eher an den Lagerraum eines Lieferanten für Basotect. Also bitte nicht....
Außerdem ist die Bandbreite für einen massiven Einsatz eher zu groß, und man macht mehr kaputt als gut.
Ich empfehle keine fertigen Kantenabsorber zu nehmen, sonder 10cm Basotectplatten zu Dreiecken mit 25 cm Flankenlänge zu schneiden. Kommt erheblich günstiger und hat die gleiche Wirkung wie fertige. Verkleidet sollte der Spaß eh noch werden. Wer möchte die schon so in seinem Wohnzimmer oder Kino haben. Wichtig zu erwähnen ist das man die Oberfläche nicht mit Kleber oder geschlossenen Oberflächen abdecken sollte. Stoff ist durchaus ideal und simpel. Möchte man gleichzeitig noch etwa  im Hochtonbereich etwas tun, bietet sich auch ein schwerer Bezugsstoff oder Filz an.

2.Plattenschwinger

Eine erste gute Möglichkeit tiefe Frequenzen relativ selektiv zu entfernen sind Plattenschwinger. Dabei wird, wie schon der Name sagt, eine schwingende Platte mit einer definierten Masse in einem definierten Abstand zu einem gedämpften Hohlraum  angebracht. ( siehe hier ) Das Problem ist das nachträgliches anbringen von optischen Veränderung, wie z.b. Lackierungen, die Masse und somit die Abstimmung verändern. Also so wie ich finde eher schwierig abzustimmen.

3. Helmholtzabsorber und zwar abstimmbar

Von Helmholtzabsorbern  ( siehe hier ) wird oft das behauptet was ich von Plattenschwingern halte. Sie wären schwierig abzustimmen. Denen sollte gesagt sein. Dann seid ihr es bis jetzt völlig falsch angegangen. 

Was ist ein Helmholtsabsorber

Im Prinzip eine Bassreflexbox ohne Lautsprecher. Die einfachste Form ist schlichtweg eine Glasflasche mit Dammmaterial .

Um mir lange Texte zu ersparen haben ich die Zusammenhänge der Wirkungsgrößen ( Wirkungsgrad und Bandbreite)  und deren beeinflussbaren Größen ( Gehäusevolumen, Rohrfläche, Rohrlänge ) in visueller Form dargestellt. Der hier dargestellte ist ein nicht abstimmtbarer Helmholtzabsober. D.h. ein festes Rohr. So wie es als schwer abstimmbar gilt.

Nimmt man allerdings ein bewegliches Bassreflexrohr ist das Gerücht der schlechten Abstimbarkeit nur noch ein Gerücht. Nun kann man unter Benutzung eine Meßmicro Absorber durch verändern der Rohrlänge genau einstellen.

4. Kombinieren von Maßnahmen

Wie hier zu sehen, ebenfalls mit der App Acoustical, sind die Raummoden im vertikalen Verlauf von unten nach oben abnehmend. So habe ich den Absorber auf Füße gestellt, und somit eine Art Bassreflexkanal erhalten. Die Höhe ist ca 15 cm. Somit habe ich den meisten Schalldruck, in den Ecken nun mal am größten relativ gut erfasst. In Kombination mit dem Basotect lässt sich eine gute Wirkung erzielen. Zur Zeit stehen zwei massiv bedämpfte 100 Liter Helmholtzabsorber in den hinteren Ecken. Beide auf 32 Hz abgestimmt. Insgesamt habe ich 4 Absorber gebaut, konnte aber fehlenden Rohren nur zwei fertig stellen. Ich werden in jedem Fall noch einen brauchen, da zwei bei solch tiefen Frequenzen nicht reichen. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. 


  Ähnliche Post's:


Tuning, Kabel; Voodoo oder sinnvoll ?
Tuning Oppo 103



Der alte Schrank / Das Vorgängermodel
Wohnzimmerschrank, die Planungen 
Die Bauphause Teil 2, Der Hut und die Rollen
Bauphase Teil 3, Die Türen
Eigenbauten Allium 9 und Allium 45